Der Standort

Burgkirchen an der Alz ist die größte Gemeinde im oberbayrischen Landkreis Altötting und befindet sich im sogenannten Bayrischen Chemiedreieck. Burgkirchen an der Alz ist einer der wichtigsten Industriestandorte dieser Region im Südosten Bayerns.

Die Gemeinde Burgkirchen an der Alz gliedert sich in 148 Ortsteile. Den Ortskern bilden mehrere Siedlungsbereiche entlang der Staatsstraßen im Norden sowie der nördlich angrenzende Chemiepark Gendorf, der mit einer Fläche von 197 ha das Ortsbild prägt und der rd. 4.000 Beschäftigten einen Arbeitsplatz bietet.

Das Nahversorgungscenter Burgkirchen befindet sich in einem Gewerbegebiet. Die Erreichbarkeit mit dem Pkw ist gut, das Nahversorgungscenter liegt direkt an der stark frequentierten und gut ausgebauten Staatsstraße ST 2017. Diese ist gleichzeitig auch die Haupterschließungsachse des Gemeindekerns von Burgkirchen und quert vor dem Gemeindezentrum die Alz. Südlich des Standorts verläuft die ST 2356, die eine zügige Anbindung an die Bundesstraße B 299 gewährleistet.

Die Hauptzufahrt zum Objekt erfolgt über die stark frequentierte Altöttinger Straße mit eigener Ausfahrt vom unmittelbar am Objektgrundstück liegenden Kreisverkehr. Aufgrund seiner Lage verfügt das Objekt über eine sehr gute Verkehrs- und Sichtanbindung.

Details

Investitionsobjekt Nahversorgungscenter
Adresse Altöttinger Straße 2 + 4, 84508 Burgkirchen an der Alz
Baujahr 2016/ 2017
Vermietete Fläche gesamt 3.756 m²
davon Einzelhandel 3.756 m²
Parkplätze 142
Vermietungsstand 100 %
Website keine

Die Mieter

Das Nahversorgungscenter ist vollständig vermietet. Mieter sind der ALDI und REWE.